support sites
 
 
 

!! EINTRAGEN !!

E-mail: Name:


Bisher 75228 Unterschriften !


Unterschriftenliste
Tragt Euch hier in die Unterschriftenliste zur Erhaltung der T-Online Analog/ISDN Flatrate ein.

!! EINTRAGEN !!

E-mail: Name:


Bisher Unterschriften !

Hinweis
Mehr Infos zum Inhalt des Protestes, die Absichten und Beweggründe findet Ihr hier.



Adressen an die man persönliche Protestschrieben/mails schicken kann.

kundenservice@t-online.de

bundeskanzler@bundeskanzler.de


verbraucherservice@regtp.de
(Regulierungsbehörde Telekommunikation und Post)
Email an die Bundesregierung

Forum für Informations-, Kommunikations- und Medienpolitik der SPD
(THX Razor 2000)

Mitgliederliste des Ausschusses "Neue Medien" des Bundestages
(THX Christian)

Oder schreibt an
Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V.
Fax (0 89) 5 50 41 22
80333 München, Karlstr. 36

(THX Christian, seine Notiz
"Vor allem darauf hinweisen, das die Telekom vor einem Jahr ALLE anderen
Konkurrenzen durch ihr Angebot vernichtet (teilweise pleite!) hat und jetzt
nachdem alle vernichtet sind die Flatrate wieder einstellen.
Ich glaube dieser Sachverhalt MUSS gegen das UWG verstossen...")


User geben Tipps/Kommentare
Tommi schrieb
Entgegen der Meldung in diversen Zeitungen, Magazinen und Onlinepublikationen, wonach der von der Telekom verlangte Minutenpreis für Internetprovider nicht rentabel ist, stellt sich jetzt T-Online-Sprecher Ulrich Lissek hin und sagt:

"Wir haben das Surfverhalten unserer Kunden genau studiert und festgestellt, dass die meisten Flatrate-User zuviel bezahlen." Deshalb führen wir jetzt neue Tarife ein, die das Surfverhalten unserer Kunden besser berücksichtigen..... Dies zumindest kann man so bei ZDNet-Verlag unter http://www.zdnet.de/news/artikel/2001/02/16010-wc.html nachlesen.

Was für eine noble Geste, dass sich Herr Lissek und T-Online so edel zeigen und mein Geld nicht haben wollen. Wer ist denn so blöd so was zu glauben?

Tatsache ist ja wohl, dass zwei- bis dreistellige Millionenbeträge als Verlust im Jahr 2000 aufgetreten sind, was natürlich auf die Preispolitik des Mutterunternehmens Telekom zurückzuführen ist, die eine minutengenaue Abrechnung von den Kunden (u.a. auch T-Online) verlangen und die sich bei Ihrer Kalkulation verrechnet haben. Natürlich würde T-Online das Mutterunternehmen niemals kritisieren, da die ja bereits mit der Regulierungsbehörde für Kommunikation und Post genug Ärger haben und nur wieder unnötig in die Schlagzeilen kommen würden. Natürlich will man ja auch nicht darauf aufmerksam machen, dass eine Flatrate mit T-DSL weiterhin möglich ist und der "Poweruser", wer will sich nicht schon dazu zählen, diese ja auch nehmen wird. So kann man, ganz uneigennützig, wie man nun mal ist, sein neues Produkt "T-DSL" nach vorne bringen und die Konkurrenz zunächst einmal wieder abhängen.
Wenn dann fast alle Kunden T-DSL haben und die alten Flatrateverträge ausgelaufen sind, kann die Telekom ja einen "Großhandelpreis" für Flatrates anbieten, ganz nach dem Willen der Regulierungsbehörde. Nur Schade, dass bis dahin weitere Provider die Flatrate eingestellt haben und die Kunden zur T-DSL Flatrate gewechselt sind.

Böse Zungen könnten jetzt ja behaupten, das auch andere Anbieter ADSL Technologie anbieten. Natürlich kann man das auch dort in Anspruch nehmen. Aber die besten Konditionen bietet derzeit T-Online. Andere Anbieter haben Volumenbeschränkungen oder sind teurer. Außerdem hat noch kein anderer Anbieter gesagt, ob es sich für ihn rechnen wird.

Es ist für mich weiterhin eine Systemfrage, dass solche Strolche nur wegen der Profitmaximierung schalten u. walten können wie sie wollen.

Immerhin wissen wir ja jetzt, dass sich "Big Brother T-Online" schützend vor seine Kunden stellt. Nur warum habe ich dabei so ein Kribbeln im Nacken?


Klaus schrieb
Wie kann ich den Protest unterstützen ?

Hier eine kleine "Was kann ich machen" - Liste - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - und um weitere Vorschläge wird gebeten.

1 - Natürlich erstmal den Protest unterzeichnen - einmal reicht ;-) das geht hier: http://www.u4m.de/flatrate/ gleich links oder unter "Protestliste"

2 - An die hier gelisteten Adressen (nette) emails schicken das geht ganz unten auf der Seite unter "Protestliste" Und bite nicht nur meckern - wir haben ja gute Argumente.

3 - In allen Foren, Treffen, Chats etc etc in denen Ihr normallerweise surft auf das Problem und den Protest hinweisen - gleich jetzt

4 - Solltet Ihr irgendwelche Redakteure von Zeitschriften aus dem Print- oder Online-Bereich oder sonstige Leute aus den relevanten Branchen kennen - schreibt doch ein kurzes Email und bittet um Reaktion.

5 - Schreibt Leser-Briefe an alles was Ihr im Print- oder Online-Bereich kennt und weisst auf das Problem und den Protest hin und bittet um Unterstützung

6 - Kennt Ihr Leute mit einer eigenen Web-Site bittet Sie um Unterstützung der Aktion indem Sie ebenso über Problem und Protest informieren bzw. hierher linken