Die Gefahren von 5G

5g

Die USA sind derzeit führend bei 5G und auch in Deutschland werden flächendeckend Bäume für neue 5G Masten gerodet, was komplett geistesgestört ist. Auf der Pressekonferenz im Juni 2016, auf der der Leiter der Federal Communications Commission (FCC), Tom Wheeler, die Öffnung von niedrigen, mittleren und hohen Frequenzen ankündigte. Es wurden keinerlei gesundheitliche Auswirkungen erwähnt. Aber die Gefahren sind real.

Tausende von Studien verbinden die Exposition gegenüber niedrigfrequenter drahtloser Hochfrequenzstrahlung mit einer langen Liste schädlicher biologischer Wirkungen, einschließlich:
  • DNA-Einzel- und Doppelstrangbrüche
  • oxidative Schädigung
  • Störung des Zellstoffwechsels
  • erhöhte Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke
  • Melatonin-Reduktion
  • Störung des Hirnglukosestoffwechsels
  • Erzeugung von Stressproteinen

Auswirkungen auf das Herz

Eine russische Studie von 1992 ergab, dass Frequenzen im Bereich von 53-78GHz (die Frequenz, die 5G zu verwenden vorschlägt) die Herzfrequenzvariabilität (ein Indikator für Stress) bei Ratten beeinflussen. Eine weitere russische Studie über Frösche, deren Haut MMWs ausgesetzt war, fand Veränderungen der Herzfrequenz (Arrhythmien).

Auswirkungen auf das Immunsystem

Eine russische Studie aus dem Jahr 2002 untersuchte die Auswirkungen der 42HGz-Mikrowellenbelastung auf das Blut gesunder Mäuse. Es wurde der Schluss gezogen, dass „die Ganzkörperexposition gesunder Mäuse gegenüber schwach-intensiver EHF-EMR einen tiefgreifenden Einfluss auf die Indizes der unspezifischen Immunität hat“.

Auswirkungen auf die Zellwachstumsraten

Eine armenische Studie aus dem Jahr 2016 beobachtete MMWs mit geringer Intensität und spiegelte die zukünftige Umgebung von 5G wider. Ihre Studie mit E-Coli und anderen Bakterien ergab, dass die Wellen ihr Wachstum sowie die „sich ändernden Eigenschaften und Aktivitäten“ der Zellen beeinträchtigt hatten. Die Sorge ist, dass es das Gleiche für menschliche Zellen tun würde.

Störung des natürlichen Ökosystems

Seit dem Jahr 2000 gibt es Berichte über den Verlassen der Nester durch Vögel sowie Gesundheitsprobleme wie „Gefiederverschlechterung, Bewegungsprobleme, verminderte Überlebensrate und Tod“, sagt der Forscher Alfonso Balmori. Vogelarten, die von dieser niedrigen, nichtionisierenden Mikrowellenstrahlung betroffen sind, sind unter anderem Haussperling, Felsentaube, Weißstorch, Halsbandtaube und Elstern.

Aber es sind nicht nur die Vögel. Auch die abnehmende Bienenpopulation soll mit dieser nichtionisierenden EMF-Strahlung zusammenhängen. Es reduziert die Eiablagefähigkeiten der Königin, was zu einem Rückgang der Koloniekraft führt.
Eine Studie des Chennai Loyola College im Jahr 2012 kam zu dem Schluss, dass von 919 Forschungsstudien an Vögeln, Pflanzen, Bienen und anderen Tieren und Menschen 593 von ihnen Auswirkungen von RF-EMF-Strahlen zeigten. 5G wird die Wirkung dieses Elektrosmog noch verstärken.

Die meisten 5G-Studien sind irreführend.

5G wird gepulste Millimeterwellen verwenden, um Informationen zu übertragen. Aber wie Dr. Joel Moskowitz betont, sind die meisten 5G-Studien irreführend, weil sie die Wellen nicht pulsieren. Dies ist wichtig, denn die Forschung an Mikrowellen sagt uns bereits, wie gepulste Wellen eine tiefere biologische Wirkung auf unseren Körper haben als ungepulste Wellen. Frühere Studien zeigen zum Beispiel, wie Pulsfrequenzen der Frequenzen zu Gentoxizität und DNA-Strangbrüchen führten.